Zum Inhalt

Frau Dr. Christiane Schnell wird neue Vertretungsprofessorin für das Fachgebiet „Inklusion und Arbeit: Gender und Diversity“ ab WS2020/21

-
in
  • Startseite
  • Personen
  • Fachgebiete
Foto von Vertr. Prof. Dr. Christiane Schnell © Christiane Schnell​/​TU Dortmund

Frau Dr. Christiane Schnell kommt vom Institut für Sozialforschung an der Goethe-Universität Frankfurt, wo sie seit 2009 als Wissenschaftlerin tätig ist.

Dr. Schnell ist gebürtige Gütersloherin und studierte Soziologie, Geschichte und Kulturwissenschaften an der Universität Bremen. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Sozialpolitik in der Abteilung Geschlechterpolitik im Wohlfahrtsstaat und am Institut Arbeit und Wirtschaft an der Universität Bremen. Parallel zu Ihrer Promotion zum Thema „Regulierung der Kulturberufe in Deutschland“ hat sie drei Jahre das Referat Chancengleichheit an der Hochschule für Künste in Bremen geleitet.  

Dr. Schnell bringt durch diverse Lehrtätigkeiten an verschiedenen Hochschulen ein breites Portfolio an relevanten Themen zur Fakultät mit. Durch ihre empirischen Forschungen in Feldern wie den künstlerischen Berufen, dem Journalismus, den Care-Berufen, der Medizin (Krebsforschung), dem Finanzdienstleistungssektor, der Polizei, der Arbeit in europäischen Institutionen (der EZB) oder auch dem Feld der digitalen Arbeit (speziell der Influencer-Figur) zieht sich ihr Interesse, wie Spannungen zwischen beruflicher Moral und technokratischen Zwängen auf individueller, kollektiver und struktureller Ebene ausgetragen werden.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Arbeits- und Professionssoziologie, der Sozialpolitik, der Geschlechterforschung, der Interessenpolitik sowie der beruflichen Ethik.

Seit 2013 ist Frau Schnell Sprecherin der Sektion Professionssoziologie in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS) und seit 2017 Koordinatorin des Forschungsnetzwerks „Sociology of Professions“ in der European Sociological Association (ESA).

Die Wahlheimat von Frau Schnell ist Bremen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.