Zum Inhalt
Planung & Be­wer­bung

Was muss ich beachten?

Schreibtisch mit Pflanze, Globus und Kalender © Annika Biewener​/​TU Dort­mund

Grundsätzlich sollte ein Aus­lands­auf­ent­halt möglichst früh­zei­tig geplant wer­den, damit er best­mög­lich in den Stu­di­en­ver­lauf eingegliedert wer­den kann. Für die ver­schie­de­nen Stu­di­en­gän­ge der Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten gelten folgende Rah­men­be­ding­ung­en, um den Zeitpunkt für ein Stu­di­um im Ausland zu finden.  Ein Blick auf die Studienverlaufspläne kann helfen, um die folgenden Rah­men­be­ding­ung­en leichter nachzuvollziehen:

Bachelor Rehabilitations­pädagogik

  • ein Aus­lands­auf­ent­halt ist aufgrund des Projektstudiums haupt­säch­lich im 3. und 4. Se­mes­ter mög­lich
  • eine An­mel­dung ist da­her bereits im 1. oder 2. Se­mes­ter not­wen­dig 
  • das Auslands­semester kann auch nach dem Projektstudium (also ab dem 7. Se­mes­ter) ab­sol­viert wer­den
  • Bewerbungsfrist jährlich (für das kom­men­de Winter- und Som­mer­se­mes­ter) bis Ende Mai 

Master Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten

  • eine An­mel­dung sollte dem­nach zum Ende des Bachelors oder zu Beginn des Masters er­fol­gen
  • ein Aus­lands­auf­ent­halt ist im 1. bis 3. Se­mes­ter mög­lich 
  • Bewerbungsfrist jährlich (für das kom­men­de Winter- und Som­mer­se­mes­ter) bis Ende Mai 

Bachelor Lehramt für son­der­päd­ago­gische För­de­rung

  • ein Aus­lands­auf­ent­halt ist in der Regel wäh­rend des ge­sam­ten Bachelorstudiums (ab dem 3. Se­mes­ter) mög­lich 
  • eine An­mel­dung sollte dennoch so früh wie mög­lich er­fol­gen 
  • der Auslandaufenthalt ist unabhängig von Unterrichtsfächern und Förderschwerpunkten 
  • Bewerbungsfrist jährlich (für das kom­men­de Winter- und Som­mer­se­mes­ter) bis Ende Mai 

Master Lehramt für son­der­päd­ago­gische För­de­rung

  • ein Aus­lands­auf­ent­halt ist grund­sätz­lich wäh­rend des ge­sam­ten Masterstudiums mög­lich 
  • eine An­mel­dung sollte dennoch so früh wie mög­lich er­fol­gen
  • es muss be­rück­sich­tigt wer­den, dass die Vorbereitungs- und Begleitveranstaltungen des Praxissemesters ohne Unterbrechung direkt auf­ei­nan­der folgen sollten 

Für die genauere Planung ist es not­wen­dig, dass Sie sich mit uns in einer der Sprechstunden in Ver­bin­dung setzen. Dort er­hal­ten Sie alle In­for­ma­ti­onen zu Voraussetzung für ein Auslands­semester. Bitte melden Sie sich früh­zei­tig bei uns.

Durch die Teil­nah­me am Erasmusprogramm ist es Stu­die­ren­den mög­lich, ohne die Bezahlung von Studiengebühren und mit finanzieller För­de­rung ein oder zwei Se­mes­ter im eu­ro­pä­isch­en Ausland zu stu­die­ren. Darüber hinaus gibt es eine monatliche För­de­rung zur freien Ver­fü­gung für die Wohnung und das Leben vor Ort. Die Höhe der monatlichen För­de­rung hängt in­di­vi­du­ell von der Dauer des Studienaufenthaltes und dem Zielland ab. Es gibt 3 Länderkategorien, in denen folgende Fördersummen pro Monat gezahlt wer­den:

  • Ländergruppe 1: 450 EUR pro Monat
    • Nor­we­gen, Schweden
  • Ländergruppe 2: 390 EUR pro Monat
    • Italien, Niederlande, Spanien
  • Ländergruppe 3: 330 EUR pro Monat
    • Polen, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

Die Fortzahlung des Mobilitätszuschusses für ein Stu­di­um im Vereinigten Königreich hängt vom Ausgang der Brexit Verhandlungen ab. Für ein Stu­di­um in der Schweiz, stellt die Regierung dort finanzielle Mittel für alle Stu­die­ren­den zur Ver­fü­gung.

Darüber hinaus kann jede/r Stu­die­ren­de einen Antrag für das Auslandsbafög stellen.

Weitere In­for­ma­ti­onen zur Fi­nan­zie­rung eines Aus­lands­auf­ent­haltes gibt es beim Referat Internationales der TU Dort­mund.

In der Regel ist es mög­lich und wünschenswert, einige der im Ausland erbrachten Studien-  und Prüfungsleistungen für das Stu­di­um an der Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten anrechnen zu las­sen. Die inter­natio­nalen Vereinbarungen ma­chen die Anrechnung von min­des­tens ei­nem Kurs aus den Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten er­for­der­lich. Für die bestmögliche Einbindung des Aus­lands­semes­ters in den in­di­vi­du­el­len Stu­di­en­ver­lauf beraten wir Sie gerne in unserer Sprechstunde. Dort er­hal­ten Sie auch Hinweise zum Vorgehen für eine Anrechnung von Kursen aus Ihren Unterrichtsfächern oder Förderschwerpunkten.

Die Anrechnung erfolgt nach Beendigung des Aus­lands­semes­ters und wird von uns begleitet.

Be­wer­bung für ein Auslands­semester

Alle Infos

Um einen Platz für ein Auslands­semester im Rah­men des Erasmus Pro­gramms zu bekommen, müs­sen keine be­son­de­ren Kriterien erfüllt wer­den. Es ist ein Sprechstundengespräch bei uns nötig, in dem Sie sich vorstellen, wir über Ihre Studienplanung spre­chen und wir Sie dann auf unsere Interessentenliste setzen. Das genaue Vorgehen erläutern wir Ihnen auch wäh­rend unseres Gesprächs.

Wichtig: Bitte melden Sie sich früh­zei­tig bei uns, da wir die ersten Plätze bereits im Januar ver­ge­ben.

Die Bewerbungsfrist für einen Aus­lands­auf­ent­halt im folgenden Winter- oder Som­mer­se­mes­ter endet am 31.05. des jeweiligen Jahres.

Das Auswahlverfahren und die Platzvergabe für die Wunschpartneruniversitäten erfolgt innerhalb der Fa­kul­tät in der Regel davor im Januar, wenn  der Aus­lands­auf­ent­halt im Win­ter­se­mes­ter oder Som­mer­se­mes­ter darauf erfolgt. Bei einer fristgerechten Be­wer­bung über uns wird die Zahlung des Mobilitätszuschusses ga­ran­tiert. Bitte melden Sie sich dennoch im Laufe der Monate No­vem­ber und De­zem­ber bei uns, um ein ge­mein­sa­mes Beratungsgespräch führen zu kön­nen.

Die fakultätsinterne Platzvergabe findet bis spätestens März statt. Auch nach der Platzvergabe sind meistens noch Restplätze für ver­schie­de­ne Part­ner­u­ni­ver­si­tä­ten verfügbar, für die eine Be­wer­bung bis zum 31.05. mög­lich ist.

Bei­spiel: Das Auslands­semester soll im Win­ter­se­mes­ter 2022/23 oder im Som­mer­se­mes­ter 2023 statt­finden. Die Be­wer­bung muss bis zum 31.05.2022 er­fol­gen. Für beide Se­mes­ter gilt dieselbe Frist.

Mit jeder Partneruniversität haben wir un­ter­schied­lich viele Austauschplätze vereinbart. Die Chance auf einen Platz an Ihrer Wunschuniversität ist immer abhängig von der Anzahl der Stu­die­ren­den, die sich für ein akademisches Jahr auf die vor­han­de­nen Plätze be­wer­ben. Wir passen das Vergabeverfahren immer in­di­vi­du­ell auf die Nachfrage an und kommunizieren dieses sehr offen wäh­rend der persönlichen Gespräche.

Wenn bereits eine Zusage für ein Auslands­semester über das Erasmus+ Pro­gramm vorliegt, haben wir alle In­for­ma­ti­onen zur An­mel­dung an der Part­ner­hoch­schu­le, Anrechnungsmöglichkeiten, Learn­ing Agreement und vieles mehr im Moodle-Raum 'ERASMUS Outgoings Fa­kul­tät 13' hinterlegt. Alle angemeldeten Stu­die­ren­de wer­den von uns in dem Moodleraum eingeschrieben.

Im ge­sam­ten Prozess der Planung und Durchführung des Aus­lands­semes­ters stehen wir jederzeit per E-Mail oder nach Ver­ein­ba­rung telefonisch oder währen der Sprechstunden für Fra­gen und Unter­stüt­zung zur Ver­fü­gung.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.