Zum Inhalt
Planung & Be­wer­bung

Was muss ich beachten?

Schreibtisch mit Pflanze, Globus und Kalender © Annika Biewener​/​TU Dort­mund

Grundsätzlich sollte ein Aus­lands­auf­ent­halt möglichst früh­zei­tig geplant wer­den, damit er best­mög­lich in den Stu­di­en­ver­lauf eingegliedert wer­den kann. Für die ver­schie­de­nen Stu­di­en­gän­ge der Fakultät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten gelten folgende Rah­men­be­ding­ung­en, um den Zeitpunkt für ein Stu­di­um im Ausland zu finden.  Ein Blick auf die Studienverlaufspläne kann helfen, um die folgenden Rah­men­be­ding­ung­en leichter nachzuvollziehen:

Bachelor Rehabilitations­pädagogik

  • ein Aus­lands­auf­ent­halt ist aufgrund des Projektstudiums haupt­säch­lich im 3. und 4. Se­mes­ter mög­lich
  • eine An­mel­dung ist daher bereits im 1. oder 2. Se­mes­ter notwendig 
  • das Auslands­semester kann auch nach dem Projektstudium (also ab dem 7. Se­mes­ter) absolviert wer­den
  • Bewerbungsfrist jährlich (für das kom­men­de Winter- und Som­mer­se­mes­ter) bis Ende Mai 

Master Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten

  • eine An­mel­dung sollte dem­nach zum Ende des Bachelors oder zu Beginn des Masters erfolgen
  • ein Aus­lands­auf­ent­halt ist im 1. bis 3. Se­mes­ter mög­lich 
  • Bewerbungsfrist jährlich (für das kom­men­de Winter- und Som­mer­se­mes­ter) bis Ende Mai 

Bachelor Lehramt für son­der­pä­da­go­gi­sche För­de­rung

  • ein Aus­lands­auf­ent­halt ist in der Regel wäh­rend des ge­sam­ten Bachelorstudiums (ab dem 3. Se­mes­ter) mög­lich 
  • eine An­mel­dung sollte dennoch so früh wie mög­lich erfolgen 
  • der Auslandaufenthalt ist unabhängig von Unterrichtsfächern und Förderschwerpunkten 
  • Bewerbungsfrist jährlich (für das kom­men­de Winter- und Som­mer­se­mes­ter) bis Ende Mai 

Master Lehramt für son­der­pä­da­go­gi­sche För­de­rung

  • ein Aus­lands­auf­ent­halt ist grund­sätz­lich wäh­rend des ge­sam­ten Masterstudiums mög­lich 
  • eine An­mel­dung sollte dennoch so früh wie mög­lich erfolgen
  • es muss berücksichtigt wer­den, dass die Vorbereitungs- und Begleitveranstaltungen des Praxissemesters ohne Unterbrechung direkt aufeinander folgen sollten 

Für die genauere Planung ist es notwendig, dass Sie sich mit uns in einer der Sprechstunden in Ver­bin­dung setzen. Dort er­hal­ten Sie alle In­for­ma­ti­onen zu Voraussetzung für ein Auslands­semester. Bitte melden Sie sich früh­zei­tig bei uns.

Durch die Teil­nah­me am Erasmusprogramm ist es Stu­die­ren­den mög­lich, ohne die Bezahlung von Studiengebühren und mit finanzieller För­de­rung ein oder zwei Se­mes­ter im eu­ro­pä­isch­en Ausland zu stu­die­ren. Darüber hinaus gibt es eine monatliche För­de­rung zur freien Ver­fü­gung für die Wohnung und das Leben vor Ort. Die Höhe der monatlichen För­de­rung hängt individuell von der Dauer des Studienaufenthaltes und dem Zielland ab. Es gibt 3 Länderkategorien, in denen folgende Fördersummen pro Monat gezahlt wer­den:

  • Ländergruppe 1: 450 EUR pro Monat
    • Nor­we­gen, Schweden
  • Ländergruppe 2: 390 EUR pro Monat
    • Italien, Niederlande, Spanien
  • Ländergruppe 3: 330 EUR pro Monat
    • Polen, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn

Die Fortzahlung des Mobilitätszuschusses für ein Stu­di­um imVereinigten Königreich hängt vom Ausgang der Brexit Verhandlungen ab. Für ein Stu­di­um in der Schweiz, stellt die Regierung dort finanzielle Mittel für alle Stu­die­ren­den zur Ver­fü­gung.

Darüber hinaus kann jede/r Stu­die­ren­de einen Antrag für das Auslandsbafög stellen.

Weitere In­for­ma­ti­onen zur Fi­nan­zie­rung eines Aus­lands­auf­ent­haltes gibt es beim Referat Internationales der TU Dort­mund.

In der Regel ist es mög­lich und wünschenswert, einige der im Ausland erbrachten Studien-  und Prüfungsleistungen für das Stu­di­um an der Fakultät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten anrechnen zu lassen. Die inter­natio­nalen Vereinbarungen ma­chen die Anrechnung von min­des­tens ei­nem Kurs aus den Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten er­for­der­lich. Für die bestmögliche Einbindung des Aus­lands­semes­ters in den individuellen Stu­di­en­ver­lauf beraten wir
Sie gerne in unserer Sprechstunde. Dort er­hal­ten Sie auch Hinweise zum Vorgehen für eine Anrechnung von Kursen aus Ihren Unterrichtsfächern oder
Förderschwerpunkten.

Die Anrechnung erfolgt nach Beendigung des Aus­lands­semes­ters und wird von uns begleitet.

Be­wer­bung für ein Auslands­semester

Alle Infos

Um einen Platz für ein Auslands­semester im Rah­men des Erasmus Pro­gramms zu bekommen, müs­sen keine besonderen Kriterien erfüllt wer­den. Es ist ein Sprechstundengespräch bei uns nötig, in dem Sie sich vorstellen, wir über Ihre Studienplanung sprechen und wir Sie dann auf unsere Interessentenliste setzen. Das genaue Vorgehen erläutern wir Ihnen auch wäh­rend unseres Gesprächs.

Wichtig: Bitte melden Sie sich früh­zei­tig bei uns, da wir die ersten Plätze bereits im Januar ver­ge­ben.

Die Bewerbungsfrist für einen Aus­lands­auf­ent­halt im folgenden Winter- oder Som­mer­se­mes­ter endet am 31.05. des jeweiligen Jahres. erfolgen, um einen Platz im Erasmusprogramm und das Fördergeld für den Aus­lands­auf­ent­halt folgenden Winter- oder Som­mer­se­mes­ter statt­finden soll.

Das Auswahlverfahren und die Platzvergabe für die Wunschpartneruniversitäten erfolgt innerhalb der Fakultät in der Regel davor im Januar, wenn  der Aus­lands­auf­ent­halt im Win­ter­se­mes­ter oder Som­mer­se­mes­ter darauf erfolgt. Bei einer fristgerechten Be­wer­bung über uns wird die Zahlung des Mobilitätszuschusses ga­ran­tiert. Die fakultätsinterne Platzvergabe findet bis spätestens März statt. Auch nach der Platzvergabe sind meistens noch Restplätze für ver­schie­de­ne Part­ner­u­ni­ver­si­tä­ten verfügbar, für die eine Be­wer­bung bis zum 31.05. mög­lich ist.

Bei­spiel: Das Auslands­semester soll im Win­ter­se­mes­ter 2021/22 oder im Som­mer­se­mes­ter 2022 statt­finden. Die Be­wer­bung muss bis zum 31.05.2021 erfolgen. Für beide Se­mes­ter gilt dieselbe Frist.

Mit jeder Partneruniversität haben wir unterschiedlich viele Austauschplätze vereinbart. Die Chance auf einen Platz an Ihrer Wunschuniversität ist immer abhängig von der Anzahl der Stu­die­ren­den, die sich für ein akademisches Jahr auf die vorhandenen Plätze bewerben. Wir passen das Vergabeverfahren immer individuell auf die Nachfrage an und kommunizieren dieses sehr offen wäh­rend der persönlichen Gespräche.

Wenn bereits eine Zusage für ein Auslands­semester über das Erasmus+ Pro­gramm vorliegt, haben wir alle In­for­ma­ti­onen zur An­mel­dung an der Part­ner­hoch­schu­le, Anrechnungsmöglichkeiten, Learn­ing Agreement und vieles mehr im Moodle-Raum 'ERASMUS Outgoings Fakultät 13' hinterlegt. Alle angemeldeten Stu­die­ren­de wer­den von uns in dem Moodleraum eingeschrieben.

Im ge­sam­ten Prozess der Planung und Durchführung des Aus­lands­semes­ters stehen wir jederzeit per E-Mail oder nach Vereinbarung telefonisch oder währen der Sprechstunden für Fragen und Unter­stüt­zung zur Ver­fü­gung.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.