Zum Inhalt

Boys‘ Day 2022 – „Jeder ist perfekt“

-
in
  • Startseite
  • Gleichstellung
Antworten der Teilnehmer des Boys Days 2022 auf die Frage, was ihnen am Boys Day gefallen hat und was sie dabei gelernt haben © FK13​/​TU Dortmund

Zum zweiten Mal fand am Donnerstag, 28.4., der Boys‘ Day in unserer Fakultät digital statt – und 18 Jungen waren interaktiv dabei, um mehr über die Bereiche Sprache/Hören und Sehen zu erfahren.

Unter dem bewährten Motto „Mit Behinderten arbeiten - oder was macht man in den Rehabilitationswissenschaften?“ wurden den Kindern und Jugendlichen aus den Jahrgangsstufen fünf bis neun, die aus Dortmund und Umgebung zugeschaltet waren, per Zoom zunächst Fakultät und Studiengänge anschaulich vorgestellt. Drei Vertreterinnen aus der Fakultät führten gemeinsam durch die zwei Stunden, in denen sich spannende Diskussionen entwickelten und Erfahrungsberichte zu den Themen Behinderungsbegriff und Inklusion geteilt wurden. Auch über eigene Berührungsängste oder Unsicherheiten wurde gesprochen; dabei diente der Film „Das erste Mal“ der Aktion Mensch als Einstieg.

Wie letztes Jahr wurde der Bereich Sehen mit dem Kurzfilm „Der beste Weg“ von Angelika Herta bestritten, über den mitunter lebendig reflektiert wurde. Zudem bekamen die Jungen Orientierungsaufgaben an die Hand, die auf dem Smartphone mit virtueller Sehbeeinträchtigung erspielt werden können. Im Themenschwerpunkt Hören & Sprache erfuhren die Teilnehmer etwas über Gebärdensprache und Sprach­ent­wick­lungs­stö­run­gen. Beeindruckend war das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Vielfalt in der Gesellschaft bei einigen zum Teil sehr jungen Schülern. Auch die Mentimeter-Evaluation zeigt, dass die Rehabilitationswissenschaften nun kein komplettes Neuland mehr für die Teilnehmer sind.

Der ausgebuchte Kurs wurde vom Team Gleichstellung und der Fachschaft bespielt – und wie immer war viel zu wenig Zeit, um alles zu explorieren. Es ist zu hoffen, dass 2023 in Präsenz u.a. Braille auch wieder tastbar und die Rollstuhl-Rallye fahrbar sein werden!

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.