Zum Inhalt
Bachelor Lehramt für son­der­päd­ago­gische För­de­rung

Berufsfeldpraktikum

Das Modul Berufsfeldpraktikum beleuchtet affine be­ruf­li­che Handlungsfelder im sozialen Be­reich für Men­schen mit Be­hin­de­run­gen und/oder Be­ein­träch­ti­gungen. Es zeigt ansatzweise und exemplarisch auf, wie Angebote und Maß­nahmen der sozialen, schulischen und beruflichen Sys­te­me mit­ei­nan­der verknüpft sind und welches Zu­sam­men­spiel der be­tei­lig­ten Akteur*innen für Inklusion und Teilhabe er­for­der­lich ist.

Das BFP-Modul richtet sich an Lehramtsstudierende im Bachelor Lehramt für son­der­päd­ago­gische För­de­rung (SP), Bachelor Lehramt an Berufskollegs (BK), Bachelor Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen (GyGe) [§ 12 (2) LABG 2009 Änderungsordnung 2016 und Lehramtszugangsverordnung (LZV) § 7 (2)].

Im Studienverlaufsplan ist das Modul für das vierte Fach­se­mes­ter vor­ge­sehen und sollte nach dem EOP ab­sol­viert wer­den. Das BFP-Modul sollte ab­ge­schlos­sen sein, bevor Sie sich in den Master­studien­gang umschreiben.

Das Berufsfeldpraktikum-Modul besteht aus DREI Teilen.

  1. Die vorbereitende Ver­an­stal­tung (IMMER im Som­mer­se­mes­ter)
  2. Die Praxis­phase (vorzugsweise im Anschluss an die vorbereitene Ver­an­stal­tung in der vorlesungsfreien Zeit, aber auf jeden Fall NACH dieser Ver­an­stal­tung)
  3. Die Modulabschlussprüfung (im No­vem­ber und April)

Ablauf

Fra­gen zum Ablauf des Moduls be­ant­wor­ten wir in der vorbereitenden Ver­an­stal­tung. Bitte sehen Sie von Anfragen per E-Mail an uns ab, bevor Sie die FAQ gelesen haben!

Den Ablauf des BFP-Moduls kön­nen Sie auch diesem Schema entnehmen.

FAQ

Die ak­tu­a­li­siert­en zusammengestellten FAQ (Stand: 09/21) finden Sie hier.

Zur Vorbereitung der Praxis­phase Berufsfeldpraktikums müs­sen alle Stu­die­ren­den des Bachelors Lehramt für son­der­päd­ago­gische För­de­rung (LABG 2009) die Ver­an­stal­tung "Ver­an­stal­tung zum Berufsfeldpraktikum im Stu­di­en­gang 'Lehramt für son­der­päd­ago­gische För­de­rung'"  be­su­chen. Diese Ver­an­stal­tung ist dem­nach eine PFLICHTVERANSTALTUNG.

WICHTIG: Dies gilt auch für Stu­die­ren­de, die sich vorab geleistete Praxiserfahrungen anrechnen las­sen.

Die Pflichtveranstaltung wird im Som­mer­se­mes­ter an­ge­bo­ten und sollte nach Studienverlaufsplan im vierten Fach­se­mes­ter ab­sol­viert wer­den.

Die An­mel­dung zur Ver­an­stal­tung läuft über das LSF-System und er­hält einen eigenen Moodle-Raum, in den Sie au­to­ma­tisch eingetragen wer­den - und in welchem Sie bitte bis zum Abschluss Ihres ge­sam­ten BFP-Moduls verbleiben.

WICHTIG: Bitte melden Sie sich zu der Ver­an­stal­tung an, die in der Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten an­ge­bo­ten wird! (Veranstaltungsnummer: 133483)

Die Praxis­phase des Berufsfeldpraktikums ist ein verpflichtendes Praktikum, welches nach dem Besuch der Ver­an­stal­tung "Ver­an­stal­tung zum Berufsfeldpraktikum im Stu­di­en­gang 'Lehramt für son­der­päd­ago­gische För­de­rung'" ab­sol­viert wer­den muss.

  • UMFANG: Die Praxis­phase umfasst ins­ge­samt vier Wochen (60 Zeitstunden). Bei Teilanrechnungen (s.u.) verkürzt sich die Zeit auf zwei Wochen (30 Zeitstunden). Die Zeitstunden dürfen nicht in weniger als den angegebenen Wochenzeiträumen ab­sol­viert wer­den (60h = 4 Wochen, 30h = 2 Wochen).

  • ZEITRAUM: Die vierwöchige Praxis­phase soll an ei­nem Stück wäh­rend der vorlesungsfreien Zeit ab­sol­viert wer­den. In Ausnahmefällen kann die Praxis­phase semesterbegleitend durch­ge­führt wer­den. Hierzu ist eine Absprache mit der An­sprech­part­nerin der Fa­kul­tät für das BFP not­wen­dig.

  • PRAKTIKUMSPLATZ: Sie suchen sich selbstständig Ihren außerschulischen Praktikumsplatz. Die Kriterien zur Auswahl einer geeigneten Ein­rich­tung entnehmen Sie bitte dem Formblatt zur Auswahl der Praktikumseinrichtung.

  • ANMELDUNG: Melden Sie Ihre Praxis­phase bei uns VOR Antritt derselben im Original mit diesem Formular zur An­mel­dung der Praxis­phase bei uns an.

  • VERSICHERUNGSSCHUTZ:  Leisten Stu­die­ren­de ein Praktikum im INLAND – unabhängig davon, ob es in der Studienordnung vor­ge­sehen ist oder nicht – so sind sie auch für diese Zeit unfallversichert. Allerdings ändert sich im Regelfall die Zuständigkeit des Unfallversicherungsträgers. Zuständig ist für die Zeit des Praktikums der Unfallversicherungsträger des Praktikumsbetriebes. Auch deswegen ist die An­mel­dung zur Praxis­phase vor Antritt des Praktikums IM ORIGINAL dringend er­for­der­lich. Bei frei gewählten praktischen Ausbildungsabschnitten im AUSLAND besteht kein Schutz durch die Deut­sche Gesetzliche Unfallversicherung, da ausländische Un­ter­neh­men nicht Mitglied eines Trägers der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutsch­land sind.

  • ANERKENNUNG: Es ist mög­lich, studienunabhängige Praxiserfahrungen vollständig oder teilweise für das BFP anerkennen zu las­sen. Nähere In­for­ma­ti­onen finden Sie unter dem Punkt "An­er­ken­nung von Praxiserfahrungen".

  • AUSLANDSPRAKTIKUM: Das Praktikum kann im In- und Ausland ab­sol­viert wer­den. Konkrete Auskünfte hierzu er­hal­ten Sie in der Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten bei der Beauftragten für in­ter­na­ti­o­na­le Studienangelegenheiten.

 

Die Modulabschlussprüfung muss von allen Stu­die­ren­den, auch von denjenigen mit an­er­kann­ten Praxiserfahrungen, ab­sol­viert wer­den.

ANMELDEBEDINGUNGEN

Vo­raus­set­zun­gen, um sich zur BFP-Modulabschlussprüfung anzumelden, sind:

  1. die er­folg­reiche Teil­nah­me an der Vorbereitungsveranstaltung
  2. entweder der Nachweis über die abgeschlossene Praxis­phase (60h)

         -oder die vollständige An­er­ken­nung von Praxiserfahrungen durch die Fa­kul­tät (60h)

         -bei Teilanerkennung die An­er­ken­nung von studienunabhängigen Er­fah­run­gen durch die Fa­kul­tät (30h) und die reduzierte Praxis­phase durch die Praktikumseinrichtung (30h)

ANMELDEVERFAHREN

Die verbindliche Prüfungsanmeldung erfolgt über das BOSS-System und über den Moodle-Raum (Download Formular An­mel­dung zur Modulabschlussprüfung über den Moodle-Raum). Die Termine zur fristgerechten An­mel­dung in BOSS+Moodle und für die Prüfung entnehmen Sie bitte dem Punkt "Über­sicht der Fristen".

Wenn die An­mel­dun­gen zur Prüfung in BOSS+Moodle nicht fristgerecht er­fol­gen, kön­nen diese bei der wei­te­ren Bearbeitung nicht be­rück­sich­tigt wer­den.

PRÜFUNGSART

Das Modul wird durch eine Posterpräsentation ab­ge­schlos­sen. Diese findet als Einzelprüfung in einer Gruppe mit bis zu zehn Kommiliton*innen und zwei Lehrenden statt.

INFORMATIONEN

Weiterführende In­for­ma­ti­onen zu Inhalt und Ge­stal­tung Ihrer Poster und zur Organisation des Prüfungstages er­hal­ten Sie in Ihrer Vorbereitungsveranstaltung, in Ihrem jeweiligen Moodle-Kurses und auf dieser Seite im Download-Be­reich.

 

Praxis­phase

Anmeldeschluss zur Praxis­phase: Laufend.

WICHTIG: Ihre An­mel­dung (Download: Formular zur An­mel­dung der Praxis­phase) muss uns im Original VOR BEGINN der Praxis­phase vorliegen. Bitte werfen Sie diese entweder in den Briefkasten des FG Sehen, Sehbeeinträchtigung & Blindheit ODER schicken Sie diese per Post an Dr. Regina Moritz, TU Dort­mund, Fa­kul­tät 13, FG Sehen, Sehbeeinträchtigung & Blindheit, Emil Figge Str. 50, 44227 Dort­mund. Über den Eingang der An­mel­dung er­hal­ten Sie KEINE Rückmeldung!

Sie kön­nen uns die An­mel­dung gerne zusätzlich per Email schicken – eine An­mel­dung per Email ist alleine aber nicht aus­rei­chend.

Modulabschlussprüfung

Die Modulabschlussprüfung des BFP findet zweimal pro Jahr statt, nor­ma­ler­wei­se An­fang No­vem­ber und An­fang April. Wir empfehlen allen Stu­die­ren­den, das Modul An­fang des 5. Fachsemesters abzuschließen und den Termin im No­vem­ber zu nut­zen.

WICHTIG:  ALLE STUDIERENDEN müs­sen die Ver­an­stal­tung zum BFP UND die Modulabschlussprüfung ab­sol­vie­ren, auch diejenigen, die sich Praxiserfahrungen anerkennen las­sen.

Alle In­for­ma­ti­onen zur Modulabschlussprüfung bekommen Sie über den Moodleraum der Ver­an­stal­tung. Bitte verlassen Sie diesen NICHT, bevor Sie das ge­sam­te Modul ab­sol­viert haben, also nicht vor der Modulabschlussprüfung.

Falls Sie die Prüfung nicht im Anschluss an Ihre Ver­an­stal­tung ab­sol­vie­ren, tragen Sie sich bitte in den Moodlekurs des entsprechenden SoSe ein, um alle In­for­ma­ti­onen zu er­hal­ten. Bei­spiel: Sie be­su­chen die Ver­an­stal­tung im SoSe 2021. Wenn Sie die Prüfung im No­vem­ber 2021 (empfohlen!) oder im April 2022 ab­sol­vie­ren, bleiben Sie im Moodleraum SoSe 2021, bis Sie die Prüfung ab­sol­viert haben. Wenn Sie die Prüfung später ab­sol­vie­ren (z.B. No­vem­ber 2022), tragen Sie sich in den entsprechenden Moodleraum nach (dann SoSe 2022).

Nächste Modulabschlussprüfung (di­gi­tal): 29.3.2021

Bitte planen Sie den Prüfungstag zu­nächst von 8 bis 14 Uhr ein. Ihren genauen Prüfungszeitraum (90 min) erfahren Sie in der Woche vorher.

Alle Stu­die­ren­den, die bis zum Prüfungstermin sowohl den Besuch der Ver­an­stal­tung als auch die komplette Praxis­phase nach­wei­sen kön­nen, kön­nen an der Prüfung teil­neh­men. In­for­ma­ti­onen zur Prüfung er­hal­ten Sie über den Moodleraum der Ver­an­stal­tung. Eine An­mel­dung in Moodleraum ist zur Teil­nah­me an der Prüfung verpflichtend.

Anmeldezeitraum: 15.02.- 15.03.2021

  1. BOSS-An­mel­dung (Prüfungsnummer für LABG 2009/2016 33591) 
  2. inhaltliche An­mel­dung (! DIGITAL im Moodleraum !)  und eidesstattliche Erklärung im Moodleraum.

Hier finden Sie In­for­ma­ti­onen als Dateien zum Download.

 

 

Praktikumserfahrungen, die nicht im Rah­men des Stu­di­ums erbracht wurden, kön­nen anerkannt wer­den. Bitte senden Sie das Anerkennungsformular sowie die entsprechenden Nachweise per E-Mail an Frau Dr. Eva Wimmer. Bitte las­sen Sie diese An­er­ken­nung bereits früh­zei­tig vornehmen. Zum Ende der Vorlesungszeit und kurz vor Anmeldefrist zum BFP ist erfahrungsgemäß mit einer höheren Frequentierung zu rechnen.

Die An­er­ken­nung gilt aus­schließ­lich für die Praxis­phase, nicht aber für die vorbereitende Ver­an­stal­tung bzw. den Modulabschluss.

Doppelanerkennung

Tätigkeiten, die bereits für das Eignungs- und Orientierungspraktikum (EOP) anerkannt wurden, kön­nen nicht ein wei­te­res Mal anerkannt wer­den. Sollte am Ende des Stu­di­ums dennoch eine Mehrfachanerkennung durch die Bezirksregierung festgestellt wer­den, kann es Schwie­rig­keit­en bei der Zertifizierung des Masterabschlusses als 1. Staatsprüfung ge­ben.

Berufsausbildungen

Abgeschlossene Berufsausbildungen sowie Doppelabschlüsse (Abitur mit Aus­bil­dung) wer­den für die Praxis­phase des BFP im Umfang von vier Wochen (60 Zeitstunden) anerkannt. Nur damit entfällt die Praxis­phase.

Bitte reichen Sie alle Ihre Unterlagen in digitaler Form per E-Mail (pdf) bei Frau Dr. Eva Wimmer ein.

Einschlägige Tätigkeiten

Einschlägige Tätigkeiten (ab Beginn des Stu­di­ums + im Umfang von min­des­tens 80h) in einer Ein­rich­tung mit pädagogischer, therapeutischer oder medizinischer Ausrichtung wer­den im Umfang von bis zu zwei Wochen (30 Zeitstunden) anerkannt und auf die Praxis­phase angerechnet. Damit müs­sen Sie noch zwei Wochen Praxis­phase (30 Zeitstunden) ab­sol­vie­ren.

Bitte reichen Sie alle Ihre Unterlagen in digitaler Form per E-Mail (pdf) bei Frau Dr. Eva Wimmer ein.

Beachten Sie bitte, dass nur die Stunden anerkannt wer­den kön­nen, die Sie ab Beginn Ihres Stu­di­ums erbracht haben.

Praktikumsvorleistungen

Tätigkeiten vor Beginn des Stu­di­ums wer­den nur wie die einschlägigen Tätigkeiten anerkannt, wenn Sie im Rah­men folgender Programme ab­sol­viert wurden: Zivildienst (ZD), Freiwilliges Soziales/Ökologisches Jahr (FSJ/FÖJ) sowie Bundesfreiwilligendienst (BFD), und zwar von min­des­tens zehn- bis zwölfmonatiger Dauer.

Bitte reichen Sie alle Ihre Unterlagen in digitaler Form per E-Mail (pdf) bei Frau Dr. Eva Wimmer ein.

Alle wei­te­ren Praktika vor Studienbeginn wer­den nicht anerkannt.

Anerkennungen von Leis­tun­gen aus anderen Stu­di­en­gän­gen

Wenn Sie die An­er­ken­nung von Leis­tun­gen aus vorherigen Stu­di­en­gän­gen prü­fen las­sen möchten, z.B. BFP-Praktika aus ei­nem anderen Lehr­amts­stu­di­um, kontaktieren Sie unter Vorlage des

Formulars "Vorschläge zur An­er­ken­nung" bitte früh­zei­tig Frau Dr. Eva Wimmer.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.