Zum Inhalt

Mentoring

Das Mentoring-Programm richtet sich speziell und ausschließlich an die Studierenden im Master Rehabilitationswissenschaften. Das Programm bietet eine individuelle Begleitung und Unterstützung der Studierenden im Übergang vom Studium in den Beruf durch Mentor_innen aus der Praxis bzw. Forschung.


Das Mentoring-Pro­gramm ist ein Zusatzangebot, das auf freiwilliger Basis genutzt wer­den kann. Für die Teilnahme ist eine vorherige Bewerbung er­for­der­lich.

Handschlag im Detail. Im Hintergrund sind Gebäude und blauer Himmel erkennbar. © Pixabay

Was bedeutet Mentoring?

Mentoring ist eine Methode der individuellen Personalentwicklung und beinhaltet die Unter­stütz­ung einer beruflich weniger erfahrenen Person - genannt Mentee - durch eine beruflich weitaus erfahrenere Person - den_die Mentor_in. Mentoring ist mehr als ein Praktikum, da im Mentoring die Individualität und persönliche Potenzialentwicklung der Mentees im Vordergrund steht. Zudem besteht die Tandembeziehung zwischen Mentee und Mentor_in über einen längeren Zeitraum, der einen vertrauten Rah­men bietet, um die persönliche und be­ruf­li­che Ent­wick­lung zu besprechen.

Wer sind die Mentor_innen?

Die Mentor_innen sind berufserfahrene Akademiker_innen aus den Be­rei­chen

  • universitäre und außeruniversitäre For­schung
  • Personal- und Führungskräfteentwicklung
  • sowie Personen, die Leitungsfunktionen in Institutionen der Rehabilitation innehaben.

Die Mentor_innen werden gezielt nach den Interessen der teilnehmenden Studierenden ausgewählt.

Wie läuft das Programm ab?

Das Pro­gramm läuft über die Dauer eines Jahres und umfasst ins­be­son­de­re das One-to-one-Mentoring: Mentee und Mentor_in bilden ein Mentoring-Tandem für die Dauer eines Jahres. In diesem Zeitraum finden regelmäßige Treffen und Gespräche statt, auch eine Hospitation auf der Arbeitsstelle der Mentor_innen ist denkbar. Die Ausgestaltung der Tandembeziehung und die Themen der Gespräche liegen dabei in den Händen der Mentees und Mentor_innen selbst.

Bei regelmäßiger und aktiver Teilnahme am Mentoring-Pro­gramm wird an die Mentees ein Zertifikat ver­ge­ben.

Wie kann ich an dem Programm teilnehmen?

Das Mentoring-Programm ist ab dem 3. Semester des Masterstudiums vorgesehen, um auf den Übergang in den Beruf vorzubereiten. Zuvor findet eine Info­veranstaltung statt, an die sich die Bewerbungsphase für das Programm anschließt. Um am Mentoring-Pro­gramm teilnehmen zu kön­nen, müssen Stu­die­ren­de einen Bewerbungsbogen ausfüllen und einen Lebenslauf sowie ein Moti­va­tions­schreiben verfassen. So kann gewährleistet wer­den, dass das Mentoring auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer_/innen (Mentees) abgestimmt wird. Da das Mentoring über einen längeren Zeitraum verläuft und die Suche nach geeigneten Mentor_innen mit Aufwand verbunden ist, wird mit Bewerbung bzw. Zulassung zudem auch eine gewisse Verbindlichkeit der Teilnahme von den Mentees erwartet.

Ansprechpartnerin für das Mentoring-Programm ist die Studienkoordination.

Unterlagen zum Download

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.