Zum Inhalt
Master of Education

Lehramt an Berufskollegs

Praxissemester

Das Praxissemester ist ein fester Bestandteil des Masterstudiums gemäß Leh­rer­aus­bil­dungs­ge­setz von 2009 (LABG 2009 in der Fassung von 2020). Es handelt sich um ein fünfmonatiges schulisches Praktikum im angestrebten Lehramt, das nach Empfehlung im 1. oder 2. Mastersemester vorzubereiten und im 2. oder 3. Mastersemester an einer Schule zu ab­sol­vie­ren ist. Es wird bildungswissenschaftlich und fachdidaktisch vorbereitet und begleitet.
Studieren Sie Lehramt für son­der­pä­da­go­gi­sche För­de­rung, Lehramt an Gymnasien und Ge­samt­schulen oder Lehramt an Berufskollegs wer­den Sie im Praxissemester zusätzlich in ei­nem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt vorbereitet und begleitet.

Das Praxissemester erstreckt sich über zwei Semester. Es finden vorbereitende Ver­an­stal­tun­gen in drei Be­rei­chen statt: den Bildungswissenschaften, der Fachdidaktik im gewählten Fach und einer der sonderpädagogischen Fachrichtungen (1. Semester). Nach dieser Vorbereitung beginnt der schulpraktische Teil. Während dieser Zeit wer­den begleitende Ver­an­stal­tun­gen in allen drei Be­rei­chen be­sucht (2. Semester). 

Vorbereitende Ver­an­stal­tun­gen zum Praxissemester finden an unserer Fakultät in jedem Semester zu jedem der angebotenen Förderschwerpunkte (Emotionale und soziale Ent­wick­lung, Geistige Ent­wick­lung, Körperliche und motorische Ent­wick­lung, Ler­nen, Sehen, Sprache) statt. Die Teilnahme ist Voraussetzung für die Bewerbung um einen Praktikumsplatz an einer Schule. Die Anmeldung zu einer vorbereitenden Ver­an­stal­tung erfolgt als Sammelanmeldung mit Prioritätenangaben über das LSF.

Auch die begleitenden Ver­an­stal­tun­gen zum Praxissemester finden jedes Semester statt. Sie wer­den in den Monaten wäh­rend Ihres Schulpraktikums an der TU Dort­mund be­sucht. Sie besuchen die begleitende Ver­an­stal­tung im gleichen sonderpädagogischen Förderschwerpunkt, in dem Sie auch das vorbereitende Seminar be­sucht haben.

Aktuelle In­for­ma­ti­onen zu Terminen, Fristen und neuen Verordnungen zum Praxissemester an der TU Dort­mund entnehmen Sie bitte der Seite des Dort­mun­der Kompetenzzentrums für Leh­rer­bil­dung und Lehr-/Lernforschung (DoKoLL).

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.