Zum Inhalt

Deutschlandstipendium 21/22: Das sind die Stipendiat*innen der Fakultät 13

-
in
  • Auszeichnungen
  • Startseite
Collage von Fotos der Stipendiatinnen und Stipendiaten © FK13​/​TU Dortmund

Aus der Vielzahl vielversprechender Bewerbungen aus unserer Fakultät wurden für die Förderphase 21/22 sechs Stipendiat*innen für das Deutschlandstipendium ausgewählt. Hier stellen wir Ihnen und Euch fünf „Unserer Sechs“ genauer vor.

Sophia Strobel

Ich heiße Sophia Strobel und studiere Rehabilitations­pädagogik im fünften Fachsemester. Das Deutschlandstipendium ermöglicht es mir, durch die finanzielle Stärkung mich auf das Studium konzentrieren und gleichzeitig wertvolle Erfahrungen in meinem Ehrenamt bei [U25]-Suizidprävention sammeln zu können. Ich fühle mich in meiner ehrenamtlichen Arbeit bestärkt und durch die Verleihung des Stipendiums wertgeschätzt. Ich bedanke mich herzlich bei der RAG-Stiftung für ihre Förderung.

Davina Klevinghaus

Mein Name ist Davina Klevinghaus und ich befinde mich im vierten Mastersemester meines Lehramtsstudiums für sonderpädagogische Förderung. Mein herzlicher Dank gilt der Bernd Jochheim Stiftung für die Unterstützung im Rahmen des Deutschlandstipendiums, die es mir ermöglicht, mich meinen ehrenamtlichen Tätigkeiten sowie der Forschung im Bereich der Thanato- und Trauerforschung intensiver zu widmen. Mein Herz schlägt für die Trauerarbeit mit Kindern und Jugendlichen, weshalb ich mich sehr über die Möglichkeit freue, ihr fortan noch mehr Raum geben zu können. Ich bedanke mich für das Vertrauen und die Wertschätzung!

Foto von Davina Klevinghaus © Davina Klevinghaus

Jana Konkel

Mein Name ist Jana Konkel und ich studiere momentan im dritten Semester Lehramt für sonderpädagogische Förderung mit den Förderschwerpunkten Lernen und Geistige Entwicklung sowie den Fächern Deutsch und Englisch. Das Deutschlandstipendium ermöglicht mir, mich neben dem Studium ehrenamtlich in der Bildungsarbeit für Kinder- und Jugendliche sowie der Fachschaft der Fakultät Rehabilitationswissenschaften zu engagieren. Für das Vertrauen in meine Person möchte ich mich herzlichst bei der Artur- und Lieselotte-Dumcke-Stiftung, welche mein Stipendium fördert, bedanken.

Foto von Jana Konkel © Jana Konkel

Aljoscha Asdonk

Mein Name ist Aljoscha Asdonk und ich studiere im 3. Semester „Lehramt für sonderpädagogische Förderung“. Durch die Vergabe des Deutschlandstipendiums ist es mir möglich, meine ehrenamtlichen Tätigkeiten in der inklusiven Kinder- und Jugendarbeit sowie im bildungspolitischen Bereich neben meinem Studium zu vertiefen. Durch diese großzügige Unterstützung konnte ich schon viele wertvolle Erfahrungen sammeln, die sich gewinnbringend mit den Inhalten meines Studiums ergänzen. Vielen Dank an die Sparkasse Dortmund, die mir erneut ihr Vertrauen mit ihrer Unterstützung entgegenbringt!

Foto von Aljoscha Asdonk © Aljoscha Asdonk

Johannes Dirks

Mein Name ist Johannes Dirks. Ich studiere im ersten Semester Lehramt für sonderpädagogische Förderung für emotionale und soziale Entwicklung sowie geistige Entwicklung. Durch das Deutschlandstipendium werde ich finanziell unterstützt und darf mich ohne finanzielle Ängste auf mein Wunschstudium konzentrieren. Ich bedanke mich bei der TU Dortmund und der Gesellschaft der Freunde der TU Dortmund, welche mir diese Chance bieten. Vielen Dank für Ihr Vertrauen in mich und in mein Ziel - ein TU-Absolvent und ein guter Pädagoge zu werden.

Foto von Johannes Dirks © Johannes Dirks

Unsere sechste Stipendiatin ist Lena Böhmer.

Ansprechpartnerin an der Fakultät

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.