Zum Inhalt

Dr. Bastian Pelka: ab Win­ter­se­mes­ter 21/22 Vertretungsprofessur im Fach­ge­biet Rehabilitationssoziologie

-
in
  • Startseite
  • Per­so­nen
  • Fachgebiete
Foto von Vertr.-Prof. Dr. Bastian Pelka © Jana Sandner

Dr. Bastian Pelka übernimmt die Vertretungsprofessur im Fach­ge­biet Rehabilitationssoziologie an der Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten zum Win­ter­se­mes­ter 21/22 an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund.

Herr Pelka promovierte im Fach Kommunikationswissenschaften zu ei­nem Zeitpunkt als künstliche In­tel­li­genz noch in den Kinderschuhen steckte zu der Fra­ge, wie sich Künst­liche In­tel­li­genz auf den Jour­na­lis­mus auswirkt. Die Schnittstellen zwi­schen Mensch – Beruf – (digitaler) Tech­no­lo­gie be­schäf­ti­gen ihn seitdem aus ver­schie­de­nen Blickwinkeln. Insbesondere interessieren ihn Mög­lich­keiten für und an digitaler Teilhabe für einzelne oder Gruppen mit be­son­de­ren Be­ein­träch­ti­gungen oder Ein­schrän­kungen.

Dr. Pelka kommt von der Sozial­forschungs­stelle der TU Dort­mund, einer wis­sen­schaft­li­chen Ein­rich­tung der Fa­kul­tät Sozial­wissen­schaf­ten der TU Dort­mund. Dort leitet er den Forschungsbereich „In­no­va­ti­on und Bil­dung in der di­gi­ta­len Gesell­schaft". Er hat Erfahrung in der Leitung nationaler und eu­ro­pä­i­scher Projekte. Aktuell ver­ant­wor­tet er die Projekte „IncluScience“ (ge­för­dert vom bmbf), „Emscher Lippe hoch 4“sowie das Pro­jekt „Arbeiten, wie ich es will!“. Letzteres un­ter­sucht die Po­ten­ziale von Lernräumen und Künstlicher In­tel­li­genz zur För­de­rung des selbstbestimmten Übergangs von WfbM-Be­schäf­tig­ten in den allgemeinen Ar­beits­markt.

An der Fa­kul­tät Re­ha­bili­ta­tions­wissen­schaf­ten lehrt Dr. Bastian Pelka seit 2013 und bereichert ins­be­son­de­re im Projektstudium durch das Angebot „Get Online Week Dort­mund“ die Stu­di­en­gän­ge der Fa­kul­tät. Er selbst bezeichnet sich als anwendungsorientiert For­schenden.

Für die Zeit seiner Lehrstuhlvertretung hat sich Bastian Pelka mehrere Ziele gesteckt: „In der Lehre möch­te ich Stu­die­ren­de in die Lage versetzen, neue Tech­no­lo­gi­en eigenständig und pro­fes­si­o­nell auf deren Eig­nung zur pä­da­go­gi­schen Teilhabeförderung zu un­ter­su­chen“. Dazu gehören unter an­de­rem Technologiekritik, per­sön­li­che Haltung, eine Reflexion der eigenen professionellen Rolle, Ethik, ein Ver­ständ­nis digitaler Kom­pe­ten­zen und die Be­reit­schaft, sich mit neuen Tech­no­lo­gi­en auseinanderzusetzen. Weitere Schwer­punk­te möch­te er in der anwendungsorientierten For­schung setzen. Hier bringt er gute Verbindungen zu Akteur:innen in Dort­mund mit.

Seine Ver­öf­fent­lichun­gen kön­nen auf Orcid oder ResearchGate abgerufen wer­den

Bastian Pelka lebt mit seiner Familie in Dort­mund. Er ist begeisterter Beobachter der seit kurzem zur Familie gehörenden Hühnerschar.

Zum Fach­ge­biet Rehabilitationssoziologie

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.